Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

112 eins fix drei

Erstellt von knutpankrath am Samstag 18. Juli 2015

Ich komme vorhin vom Training meiner Moabiter Spreewanen radelnd nach Hause. Kaiserin-Augusta-Allee Ecke Reuchlinstraße hat es einen Baum derart geknickt, dass der Radweg blockiert ist und Absturz von Ästen oder mehr droht.

Auf den restlichen 50 Meter bis nach Hause überlege ich mir gelegentlich unklare Zuständigkeiten und entscheide, dass Feuerwehr wegen Gefahrenabwehr gefragt sein dürfte. Es wird demnächst dunkler und da womöglich reinfahrende Radfahrer müssen nicht sein. 18 Uhr 20 Anruf mit unter einer Minute Wartezeit. Ich werde freundlich und präzise gefragt, damit der Ort schnell auffindbar ist. “Wir schauen uns das an.”

Frisch geduscht tappel ich runter, um noch ein Bild von der Lage vor Ort zu machen. Das ist doch eine Geschichte, die meine Tochter nach ihrer Reise interessieren könnte. Bevor ich das in Ruhe machen kann, ist bereits ein Fahrzeug der Polizei da. Nach kurzem Blick ist klar, dass es schon eine ordentliche Säge zum kappen und Schutzkleidung für den Selbstschutz braucht. Die Kollegen von der Feuerwehr waren offenbar auch bereits unterwegs und treffen keine 3 Minuten später ein.

baum ab

flotte Helfer im Dienste der Sicherheit

Kurze Absprache der nunmehr 4 Leute vor Ort, die danach ohne große Diskussionen Hand in Hand arbeiteten. Nach Kappung des umgeknickten Baumteils per verlängerter Handsäge wird das Baumstück weiter zerlegt, um es besser zur Seite zu bekommen. Die Polizisten schnappen sich jeweils kleine Teile und räumen diese zur Seite. Es ist noch nicht 19 Uhr und die Gefahrenstelle ist per Flatterband gesichert und die Gefahr unkontrollierten Absturzes von Baumteilen ist gebannt.

Bravo und dankeschön!

Verwandte Beiträge