Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

Assistent der Geschäftsleitung bei Wittgen Moderne Medien

Erstellt von knutpankrath am Dienstag 4. Juni 2013

Vom März 1995 bis zum März 1998 war ich als Assistent der Geschäftsleitung bei Wittgen Moderne Medien angestellt.

Unternehmen

Wittgen Moderne Medien ist eine inhabergeführte spezialisierte produzierende Werbeagentur.

Produkte

Zu meiner Zeit wurde der größte Umsatz mit Schildern, Fahrzeugbeschriftungen, Werbebannern und Folienschnitten generiert. Entwürfe für die Produktion mit Schneidplottern wurden in verschiedenen spezialisierten Editoren für Vektorgrafik erstellt.

Aufgaben

Ich war der Mann hinter dem Geschäftsführer. Das bedeutete praktisch die Vertretung bei mehr als nur gelegentlicher Abwesenheit von Detlef Wittgen. Akquisition und Beratung eigener Kunden, Entwurfsvorschläge erarbeiten, Unterstützung beim Einkauf, Mitarbeit in der Werbeträgerproduktion, Fakturierung, Mahnwesen, vorbereitende Buchhaltung fallen mir sofort ein. Vielleicht lässt es sich mit zupackend mitdenken ein wenig zusammenfassen.

Wie hingekommen

Durch Alkohol. Also den Versuch eigener Produktion von Obstwein. Dazu benötigt der Hobbygärer nämlich passende Gefäße, Verschlüsse und: spezielle Hefe. Und die gab es damals nur in ein paar Läden, von denen einer in der wilmersdorfer Hildegardstraße saß. Dort ging ich hin und sah durch das Fenster eines benachbarten Ladens Detlef Wittgen, den ich vom Studium an der HWR kannte. Reingegangen und ins Gespräch gekommen. Ich so im Laufe des Geplauders: suche gerade Arbeit. Er so: brauche gerade jemanden, der mir den Rücken frei hält. Kurz darauf: Arbeitsvertrag.

Details

  • Lieblingsprodukte Neben großen Bauschildern, die immer für eine volle Werkstatt und Freude am großflächigen Arbeiten gesorgt haben mochte ich ich sommerliche Montage von Folien an Fahrzeugen. Wir haben PKW für Wachdienste, Transporter für Monteure und LKW für Umzugsunternehmen teilweise in halbe Kunstwerke verwandelt. Dass uns dabei vorbeikommende Fußgänger zuschauen konnten, war auch nett.
  • mäh Nicht so toll war die Vorbereitung alter Fahrzeuge, wo uralte Folien von uns zu entfernen waren. Diese Arbeit sorgte nicht gerade für streichelzarte Hände.
  • Ich habe kürzlich gesehen, dass ein von uns produzierte Werbebanner für eine Jugendeinrichtung immer noch an der Brandmauer des Gebäudes hängt. Und es sieht für sein Alter immer noch gut aus.
  • Vektoriserung Für zahlreiche Aufträge mussten Objekte von Pixelgrafik in Vektorgrafik verwandelt werden. Der Mitarbeiter der Werkstatt und der Chef waren darin so gut, dass ich das damals nicht wirklich lernen musste. Schade eigentlich. Inzwischen nutze ich regelmäßig Inkscape und die darin vorhandene Funktion für die Vektoriserung. Was mir dabei schnell klar wurde: Es ist und bleibt immer ein guter Teil Handarbeit, wenn man Vektoren mit relativ wenigen Hilfspunkten erzeugen will oder ob erwarteter Produktionstechnik sogar muss. Wer das nicht macht, erzeugt schlicht Objekte, die bei entsprechender Größe wie zu grob geschnitzt wirken. Amateurhaft halt.

zum Lebenslauf

Verwandte Beiträge