Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Ausbildungsplätze – OberPrima als Mittler?

Erstellt von knutpankrath am Montag 6. Februar 2012

OberPrima als Mittler

Aus der Tatsache, dass die kostenlose Nachhilfe auf der Webseite von OberPrima täglich von tausenden Oberschülern genutzt wird, ergibt sich die Situation, dass dieser digitale Ort zwischen Anbietern und Nachfragern von Ausbildungsplätzen einer sein kann, wo diese zusammen finden. Ausbildungsmarkt sozusagen.

Lerner

Zahlreiche Nutzer von OberPrima übernehmen Verantwortung für sich selbst, indem sie sich entscheiden, auch anderweitig verwendbare Zeit in ihre Bildung zu investieren. Diese Eigeninitiative ist meiner Erfahrung nach für ein gutes Ausbildungs- wie Arbeitsergebnis mindestens so wichtig, wie das Maß an zufällig vorhandenen Begabungen. Und Hand aufs Herz: Haben Sie nicht auch schon unschöne Erfahrungen mit zwar begabten aber unwilligen Menschen gemacht? Ich habe in meiner Zeit als Manager lieber Willigen etwas erklärt als Unwillige motiviert…

Personalabteilungen

Einigermaßen regelmäßig lassen sich Männer und Frauen aus Personalabteilungen oder von Arbeitgeberverbänden zitieren, sie bekämen keinen Nachwuchs mehr. Weder Absolventen noch Auszubildende. Hat mal jemand nachgerechnet, wieviel Quadratkilometer Papier mit Stellenangeboten im Auftrag deutscher Personalabteilungen heutzutage noch bedruckt werden? Und das, obwohl die Zielgruppe Jugend mehr im Web als in Zeitungen unterwegs ist? Schade ums Papier. Und schade um das Geld, dem meiner Erwartung nach immer weniger Erfolg beschieden sein wird. Ich empfehle aus ökologischen wie ökonomischen Gründen das Rechenexempel, wie viele Kontakte sich bei ähnlichen oder geringeren Kosten über die Schaltung eines Banners bei OberPrima erreichen ließen.

Stellenbörsen

Die Sammlung der Angebote von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für junge Leute ist eine wirklich feine Sache. Die Recherche nach Firmen, Geographie oder Stichworten ist dem auf Papier der Printkollegen absolut überlegen und bequemer als jemals zuvor. Wenn nun noch gezielt die jungen Nutzer z.B. bei OberPrima abgeholt werden, könnten wir scherzhaft von aufsuchender Vermittlung sprechen. Soziologen wären neidisch. Und das Mittel hierzu entweder Werbung auf OberPrima oder etwas mehr, wenn denn die sich ergebende strategische Möglichkeit erkannt würde. Friend of OberPrima wäre das Stichwort. Dazu verrate ich aber nur denen mehr, die mich dazu beispielsweise per E-Mail (knut.pankrath(at)oberprima.com) ansprechen.

Verwandte Beiträge