Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

bblogs.de Story

Erstellt von gemeinschaft am Mittwoch 10. Oktober 2007

genauer: Ein Teil der bblogs.de Story muss jetzt raus. Warum komme ich damit gerade jetzt? Weil Yannick Eckl mit dieser Aktion die Steilvorlage dazu gegeben hat.

Mit diesem Lebenslauf war für mich irgendwann klar, dass ich mit Hilfe von Dingen, die nur im Internet funktionieren, wenigstens Teile meines Geldes verdienen sollte. Die Zeit als Customer Care Manager bei space2go (ein Web 1.0 Unternehmen) mit direktem Bericht an den technischen Geschäftsführer (Das nennt sich dann 2nd line management) war dafür sehr lehrreich.

Wenn man nach Ende dieses Engagements wie ich neugierig und mit offenen Augen und Ohren für Chancen durch die vielen oft sogar kostenlosen Vorträge, Seminare und Veranstaltungen von Berlin tingelt, dann muss man beinahe zwangsläufig interessante Leute kennen lernen, mit denen man auch zusammen etwas auf die Beine stellen kann. So mit ein wenig Vorlauf geschehen im Juni 2006 bei den Lösungsbäckern, deren Geschäftskonzept verkürzt lautet: Wir leisten spezialisierte SchnellBeratung, wo Frage des Kunden und unsere Antwort zusammen via Blog internetöffentlich gemacht werden und 30 Minuten 30 Euro kosten.  Das war und ist vom Ansatz her so spannend, dass selbt ein nicht eben internetspezialisiertes Blatt wie die Cosmopolitan Nettes darüber geschrieben hat.  Allein der Beratungsaufwand, um die Kernidee klar zu machen war letztlich doch so hoch, dass die Anzahl der Aufträge nicht für ausreichend Umsatz reicht, um davon mehrere Leute zu bezahlen. Deshalb backen die Lösungsbäcker zwar weiter, aber kleinere Brötchen als zunächst erhofft.

War das ein echtes Problem? Nein! Denn die häufigsten drei Fragen auch der Nichtkunden bei den Lösungsbäckern haben mich wieder einen deutlichen Schritt weiter gebrach. Sie lauteten:

  • Was hat es mit diesen Blogs auf sich?
  • Gibt es das so, dass Geschäftskunden unter sich bleiben können?
  • Gibt es das auch in deutscher Sprache?

Mir war schnell klar, dass es diese neue Kombination bekannter Antworten ist, die den klaren Mehrwert bietet, für den ein Geschäftskunde auch bereit ist, moderate Summen Geld auszugeben. Deshalb kostet die Jahresmitgliedschaft bei bblogs.de auch nur 100 Euro. Weil die eine oder der andere gern noch etwas Beratung hier und ein wenig Support dort wünscht, kann der Kunde auch Stundenkontingente pro Monat dazu buchen, in denen ich unterschiedliches zu tun habe. Manche wünschen sich sprachliche Anregungen, andere Ideen für zu schreibende Artikel, wieder andere wollen gern noch eine Profimeinung zu einem Beitragsentwurf haben usw. usf.

Ich bin seit April 2007 mit diesem Projekt online und aus meiner Sicht spricht vieles für ein Wachstum, das den Traum wahr werden lässt, (überwiegend) vom Internet leben zu können. Soweit dieser Teil der bblogs.de Historie und ein Danke an Yannick Eckl für die Vorlage dazu.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge