Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

betriebliche Nachfolgeregelung

Erstellt von knutpankrath am Donnerstag 20. Dezember 2007

Als Band 08 der Mittelstands-Bibliothek – mit dem Claim Praxiswissen für die Unternehmensführung – erschien im Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart das Werk über und namens Nachfolgeregelung von Birgit Felden / Annekatrin Klaus.

Das 218 Seiten starke, gebundene Buch bietet sehr viel nützlichen Inhalt für lediglich 14,90 Euro. In zielgruppengerechter, unaufgeregter, klarer Sprache tragen die Autorinnen systematisch vor, worüber ein Übergeber und ein Übernehmer nachdenken sollten, bevor sie begründete Entscheidungen treffen oder den Dingen gar ihren unberechenbaren Lauf lassen.

Ein verfolgbarer Erzählfaden wird durch zwei durchgängig verwendete Übergabe-Szenarien gesponnen. Das macht es denen einfach, die das Buch linear von Seite 1 bis zum Ende lesen. Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis unterstützt aber auch eine interessengerichtete, punktweise Nutzung des Buchs. Die Grobstrukturierung in Vorbereitung – Nachfolge-Konzept – Umsetzung legt es auch nahe, sich jeweils mit dem Inhalt zu beschäftigen, der der jeweiligen planerischen oder realen Phase der Übergabe / Übernahme entspricht.

Für alle Nutzer mit gefühlt knapper Zeit gibt es zahlreiche praxisnahe Checklisten, deren Einsatz zum größeren Teil auch ohne Lektüre des sie umgebenden ausformulierten Textes nützlich sein kann. Ein mir sehr sympathischer Anhang enthält u.a. zwei Seiten mit weiter führenden Links sowie einen achtseitigen Glossar themenspezifischer Fachbegriffe.

Mein Resumee: Handfest nützlich und Ärger ersparend! Ich kann es jedem potenziellen Paar aus Übergeber und Übernehmer nur empfehlen, das Buch parallel zu lesen, um über die vorgeschlagene Struktur und ein dann gemeinsames Vokabular den Prozess gemeinsam besser steuern zu können.

Meine einzige kritische Frage, die mich nach einem Drittel des Buches packte und nicht mehr los ließ: Wie lässt sich der Inhalt auf Dienstleister und schöpferische Berufe / Firmen übertragen? In meiner Wahrnehmung behandelt das Buch eher die Notwendigkeiten für einen klassischen Produktionsbetrieb. Der letzte Satz mag bitte als Anregung für eine Weiterentwicklung des Buches oder aber als mein mangelndes Verständnis verstanden werden.

Auf die Idee dieser Rezension kam ich durch eine Veranstaltung, die ich hier bereits besprochen habe.

Verwandte Beiträge