Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

BMW vs. Karotte

Erstellt von gemeinschaft am Montag 26. Oktober 2009

BMW- Personalvorstand Harald Krüger wird in diesem sehr interessanten Beitrag mit einem Satz zitiert, der zusammen mit dem Umfeld dieser Äußerung für meinen Geschmack wirklich eine breite Öffentlichkeit verdient hat:

“Wir haben intrinsisch motivierte Mitarbeiter und keine Leute, denen man ständig eine Karotte vor die Nase halten muss, damit sie sich bewegen.”

Im Kern heißt das:

  1. Das Lohnmodell von BMW soll transparenter und fairer für alle Beschäftigten werden.
  2. Erfolg und Mißerfolg treffen die Akteuer  – zumindest prozentual – zu gleichen Teilen.
  3. Der Wert und die Existenz motivierter Mitarbeiter wird ausdrücklich herausgestellt. Nix da Reduzierung auf Kostenfaktor oder so…

Warum ist das eine kommentierungswürdige Nachricht? In Zeiten einer teils realen teils medial und anderweitig am Leben gehaltenen Krise zeigt ein großes Unternehmen Handlungsfähigkeit, die unternehmerisch nach vorn gerichtet ist. Und mal ganz unter uns: Wer jetzt nicht handelt und kluge Schritte vorwärts macht, wird am Ende der Zeit, die gerade noch Krise heißt, ganz schön dumm und von anderen überholt da stehen.

Ich kann mir an dieser Stelle einen Appell nicht verkneifen: Brüten Sie gute Ideen aus und setzen Sie sie um. Gerade jetzt. Der Markt für gute Nachrichten ist ausgehungert und es bestehen gute Chancen, mit einer solchen überdurchschnittlich gut wahrgenommen zu werden.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge