Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Business Creation vs. Business Administration

Erstellt von gemeinschaft am Mittwoch 10. Februar 2010

oder auch: Versuchskaninchen gesucht

In Mußezeit zwischen verschiedenen Terminen und Aufgaben habe ich nach passenden Vergleichen für 2 verschiedene und doch zusammen gehörende Ansätze gesucht, die für die Gründung und Führung eines Unternehmens wichtig sind. Ich nenne zunächst die mir eingefallenen Wortpaare und verrate Ihnen dann, was ich damit meine:

  • Architekt Polier
  • Koch Oberkellner
  • Komponist Dirigent

Als gewollte Gemeinsamkeit der Begriffspaare enthält dieses immer einen “kreativen Kopf” und einen “Umsetzer”, damit ein bestimmtes Werk in bestimmter Qualität aus dem Kopf ins Leben findet.

Diese Arbeitsteilung hat sich offenbar auf Anbieterseite bewährt, sonst würden nicht Menschen unterschiedlichen Charakters die eine oder andere Tätigkeit anstreben und diese erfolgreich ausüben. Auf Nachfragerseite werden auch nur wenige auf die Idee kommen, vom Polier einen Hausentwurf anzufordern oder dem Architekten eine Fuhre Materialien mit besten Ausführungswünschen vor die Füße zu kippen.

Bei etwas so wichtigem wie dem Aufbau eines tragfähigen Unternehmens wird heute jedoch nahezu exklusiv auf zahlenorientierte Umsetzer und Berater (Business Administration = Betriebswirtschaft) gesetzt, ohne dass denen ein Erschaffer (Business Creation = in etwa Entwicklung eines Geschäftsmodells) einen kreativ methodisch entwickelten Plan an die Hand gegeben hat.

In Zeiten, wo der nächste Mitbewerber oft nur einen Klick weit entfernt ist, hat der früher funktionierende Mix Ingenieur plus Kaufmann womöglich seine besten Zeiten hinter sich. Den Aufschrei vorwegnehmend, dass jede Geschäftsidee und jeder Businessplan ordentlich durchgerechnet werden sollen, begegne ich da gelassen: Ja, das muss AUCH sein. Aber das Durchrechnen nützt nur dann etwas, wenn der Plan auch wirklich durchdacht ist. Als Juror des Businessplanwettbewerbs Berlin-Brandenburg und als Ausrichter eines lokalen Wettbewerbs habe ich ein ums andere Mal gesehen, dass mir zu wenig Zeit in die Präzisierung des qualitativen Planteils, des Pitches und der wirklich wichtigen Planelemente gesteckt wurde, während es aber gleichzeitig beeindruckende und hochaufwändig gestaltete Zahlenkolonnen über die Liquidität und die Rentabilität im Jahr 3 nach Gründung gab. Seltsam bis unsinnig.

Natürlich will ich weder den Leser im Allgemeinen noch Begreifende des Problems allein lassen. Um meine Idee von Business Creation bald real werden zu lassen, suche ich zunächst EINEN prinzipiell gründungswilligen Menschen, mit dem ich den Weg von seinem Ideenknäuel hin zum fertigen Gedankengebäude gehen will. Das wird diesen einen Mensch kein zusätzliches Geld, aber ein wenig Zeit kosten und ab einem bestimmten Stadium sollen die nicht geheimen Teile des Plans öffentlich gemacht und der Wert meiner Methode besprochen werden. Kürzer zusammengefasst: Profitieren Sie von einer Methode, indem Siesich als Versuchskaninchen in ein Abenteuer stürzen, bei dem es wenig Gefahren gibt.

Kandidatenwunsch

  • grundsätzliche Offenheit für neue Konzepte und ungewöhnliche Ideen
  • sitzt/sitzen in/bei Berlin
  • Gründung ist aktuell nicht zeitkritisch
  • 20 – 40 Jahre alt
  • kann via Blog und/oder soziale Netzwerke kommunizieren
  • ist bis zum 26.3.2010 gefunden

Interessierte mögen bitte meine Kontaktseite als Berater nutzen. Ach ja, wenn nicht Sie selbst aber eine Ihnen bekannte Person von meinem Experiment profitieren könnte, senden Sie bitte gern einen Link auf diesen Beitrag weiter.

    Verwandte Beiträge

    • keine verwandten Beiträge