Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Erfolgreiches New Business für Werbeagenturen

Erstellt von gemeinschaft am Mittwoch 3. März 2010

Ich hatte das Buch von Heiko Burrack bereits im Buchblitz #1 im einem Schnelldurchlauf vorgestellt. Inzwischen habe ich das Buch gelesen und es hat ein paar Tage auf meinem Steharbeitsplatz zugebracht und mich gelegentlich anklagend angeschaut. Zuweilen überrollen mich weiterreichende Aufgaben, die eine nützliche und faire Besprechung einfach nicht zeitnah zulassen.

Gesamteindruck

In einer Welt von hashtags und anderen Verkürzungsversuchen würde ich nach meiner Lektüre folgende Begriffe als maßgeblich  über das Buch verwenden: Systematisch, praxisbewährt und handlungsfordernd. Wer es doch lieber in fließender Menschensprache mag, sei herzlich zum Weiterlesen eingeladen

Systematisch

Der Autor fängt nach meinen Erfahrungen zu Recht damit an, von den Akteuren eine klare Positionierung zu verlangen, die im späteren Prozess der Gewinnung definierter Kunden immer noch unterschätzt wird. Es reicht schon lange nicht mehr, mit einem zeitungsdünnen schicken Laptop vermeintlich kreativ zu fuchteln, um dauerhaft neue Kunden zu gewinnen. Und so wird der Leser auf eine Reise denkbarer Auslassungen auf einen Weg mitgenommen, ohne den es schwer wird. Wirklich schwer.

Praxisbewährt

Nicht nur der professionelle Weg von Heiko Burrack belegen, dass er wirklich weiß, wovon er redet. Die zahlreichen Beispiele, wo sich Leser mal weniger mal mehr ertappt fühlen, zeigen seinen gewachsenen Blick für wichtige Details. Ohne den Autoren wirklich zu kennen, würde ich mich im Falle eines Falles vermutlich um seinen fachlichen Rat bemühen. Ich unterlasse das nur, weil meine Aufgaben inzwischen auf einem anderen Gebiet liegen und andere Ansätze erfordern.

Handlungsfordernd

Ich schätze den typischen Leser des Buchs grob so ein: Eher in einer kleinen Agentur bzw. in einer überschaubaren Unit tätig, neugierig, den Leidensdruck der Dauerakquise kennend oder mindestens ahnend. Und jemand, auf den ein solches Raster in etwa zutrifft, wird tendenziell den Kopf anwerfen, Papier und Schreibwerkzeug zücken und das Buch zum Arbeiten verwenden. Nach meinem Verständnis ist es dafür nämlich gemacht. Also Ärmel hoch!

Archiv

Hier finden Sie eine Übersicht bislang von mir verfasster Rezensionen.

PS

Wie häufig habe ich auch bei dieser Besprechung weder die vermutlich tolle Presseinfo gelesen noch geschaut, was die üblichen anderen Verdächtigen im Netz darüber schreiben. Ich hoffe, somit einen Mehrwert im Orchester der Aussagen über das Buch für Sie zu schaffen.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge