Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Guerilla Marketing des 21. Jahrhunderts

Erstellt von gemeinschaft am Dienstag 23. Dezember 2008

Subtitel: Clever werben mit jedem Budget
Autor: Jay Conrad Levinson
Verlag: Campus
Preis: 39,90 €
Umfang: 439 Seiten
Ausführung: Hardcover

plus1.png

Die meist einfache Sprache des 2008 erschienen Buches kommt mit wenig abschreckendem Fachvokabulars daher.

Es wird erfreulich wenig an Kenntnissen vorausgesetzt, die über Motivation und gesunden Menschenverstand hinaus geht, so dass das Buch vom Laien bis zum Profi nutzenstiftend sein kann.

Mit dem Trick, alles funktionierende Marketing unter der Marke Guerilla Marketing zu vereinnahmen, bietet der Autor dem Leser eine konzentrierte Sammlung zahlreicher Methoden an, aus denen er nach eigenem Gusto den Kranz winden kann, der Unternehmen und Person am besten ziert.

Ich war ausgesprochen erfreut, dass an einer ganzen Reihe von Stellen Praxisbeispiele trotz US-amerikanischer Herkunft des Auoren um Hinweise und Gedanken zu deutschen oder europäischen Verhältnissen angereichert waren. Da mögen sich die verursachenden Geister längs der vermuteten Kette Autor – Übersetzter – Lektor gelobt fühlen!

minus.png

Die spaßenshalber gezählten 69(!) Aufzählungen des Buches – mit willkürlich gewählt fünf oder mehr Einträgen – behindern schon gelegentlich den Lesefluss.

Mir fehlt die Stelle, wo es ein klares Bekenntnis oder eine Relativierung zu sich m.E. widerstreitenden wiederholt auftauchender Aussagen steht, die da heissen: „Machen Sie einmal einen Plan und halten Sie an dem immer fest“ und „Seien Sie immer flexibel“.

frage.png

Was genau ist das spezifische von Guerilla Marketing, wenn dieses in einer 200-punktigen „Waffensammlung“ kumuliert? Ich habe einen solchen in drei Sätzen beschreibbaren Geist nicht in dem Maße finden können, wie es meine Erwartung vor Lesebeginn war.

Dient es wirklich der Stärkung der Marke, jede denkbare Methode immer wieder als Waffe zu bezeichnen?

summe.png

Da der Autor in vielen Jahren bei vielen Kunden Dinge gesehen und selbst bewegt hat, holt man sich mit diesem Werk unschätzbar viel praktische Erfahrung zum Nachlesen ins Haus. Die Materialfülle kann jedoch gerade Anfänger überrollen, so dass sich die z.B. Methoden auswählende und dann umsetzende Zusammenarbeit mit spezialisierten Beratern als maximal Nutzen stiftende Lösung anbietet.

Der gefühlte Wunsch nach einem einfach und erfolgversprechend anzuwendenen Kochrezept für das eigene Marketing hat sich für mich mit der Lektüre nicht erfüllt. Dafür bleibt mir die Erkenntnis, dass ein praxisorientiertes Buch eines erwiesenen Profis einem theorielastigen Lehrbuch allemal überlegen ist, wie es Generationen von Studenten durchkämpfen müssen, bevor sie erstmals mit der Marketingrealität in Berührung kommen.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge