Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

Jobpoint Moabit gestartet

Erstellt von knutpankrath am Montag 14. Januar 2013

Alt-Moabit 84 Ecke Krefelder Straße hat seit einigen Tagen ein Ladengeschäft eine neue Nutzung: Dort befindet sich ein Jobpoint. Den habe ich mir gleich einmal angeschaut.

jobpoint

reinspaziert...

Obwohl das Objekt noch unter Resthandwerksarbeiten litt, wurde ich freundlich hereingebeten. Der freundliche und dem Kunden zugewandte Ansatz scheint System zu haben. Ich wurde unauffällig beobachtet und als es den Anschein hatte, ich könne Hilfe benötigen, war jemand für mich da. Ich mag das.

Das Konzept der Nutzung stellt sich mir so dar: Es hängen (ups, nicht gezählt) zahlreiche Jobangebote in Plexiglashaltern geschützt aus. So man etwas Passendes findet, hängt man das Angebot ab, kopiert es sich und kann vor Ort kostenlos dort anrufen oder auch eine E-Mail absetzen. Die Qualität der Angebote reicht vom Praktikumsplatz ohne Bezahlung bis zur Führungsposition für Absolventen von Hochschulen.  Laut Auskunft einer dort arbeitenden Dame werden die Angebote jede Woche auf den neuesten Stand gebracht und besetzte Positionen umgehend aussortiert, falls das dort bekannt wird. Die Nutzung der Einrichtung für Bewerbungszwecke ist kostenlos für den Besucher.

Da ich selbst gerade mit diesem Profil dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe,  habe ich ein mich ansprechende Stellenbeschreibung kopiert und mich gleich beworben.

Zentrale Moabiter Lage, ein inhaltlich gutes und für den Arbeit suchenden Menschen kostenlos nutzbares Angebot ohne Amtsschimmel? Daumen hoch!

Öffnungszeiten laut Web (Tür war noch nicht fertig beschriftet): Mo-Fr. von 9-19.00 Uhr und Sa. von 9-14.00 Uhr.

Verwandte Beiträge

2 Kommentare zu “Jobpoint Moabit gestartet”

  1. maobites sagt:

    In den fraglichen Räumen befand sich zuvor Spree-Optik, die dort nach drastischer Mieterhöhung rausgezogen sind und nun hundert Meter weiter südlich zu finden sind. Im alten Standort wird also mit Steuergeldern eine überhöhte Miete gesponsort und einer Entwicklung Vorschub geleistet, die kleine Gewerbetreibende vertreibt. Für die Folgen braucht man dann natürlich den Jobpoint … DAUMEN RUNTER!

  2. Knut Pankrath sagt:

    Ob der Bereich des Mietrechtes für Gewerbetreibende einer anderen Regulierung als derzeit bedarf, ließe sich sicherlich diskutieren. Dass ein Vermieter da – ähnlich wie bei Spielhallen – den mehr zahlenden Mieter vorzieht, kann man ersterem nur bedingt vorwerfen. Wenn allerdings ein klar zu definierendes Übermaß an Staatsgeld angefasst wird, um Räume preislich oberhalb des vorher ortsüblichen anzumieten, sollte das ein Missbrauchstatbestand sein. Wo doch derzeit auch die Räume einer Bank gegenüber dem Rathaus Tiergarten zur Verfügung stünden…