Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Kreuzigung, Demut, Loslassen

Erstellt von gemeinschaft am Freitag 2. April 2010

Anlass

Der Name des Beitrags entspringt einem schönen Beratungslauf, den ich am Karfreitag mit mir selbst gemacht habe. Darüber hinaus hat der Beitrag so wenig mit Religion zu tun, wie mein Alltag. Es geht vielmehr um das Signal zum Aufbruch in eine neue Zukunft meiner professionellen Tätigkeit.

Name

Ich war lange recht glücklich mit dem Wort- und Abkürzungsmonstrum, unter dem ich überwiegend an den Markt getreten bin: Unternehmensberatung für kleine und mittlere Unternehmen (kurz: ubkmu). Ich sehe inzwischen ein, dass das unhandlich bis unmerkbar ist. Letztlich haben sich viele Kunden, Interessenten und sonstige Personen einfach meinen Namen gemerkt, unter dem ich auch bald meine Aktivitäten gemeinsam mit dem Markt neu sortieren, ausrichten und ausbreiten möchte.

Ausrichtung eines anderen Unternehmens

Bei der Beobachtung für mich interessanter Unternehmen habe ich gesehen, dass dass dort Personen den Kern darstellen und nicht die Frage, ob es 1, 5 oder 10 verschiedene Produkte gibt. Somit wird es für mich und interessierte Menschen ein spannendes Experiment, wie der Weg von meinen Werten über denkbare Produkte zur Ansprache von Wunschkunden aussehen wird.

Schritte

Werte

Ich werde nicht umhin kommen, die mich antreibenden und interessierenden Werte herauszuarbeiten und zu kommunizieren, damit die für mich richtigen Menschen sich angesprochen fühlen. Auf der neu zu startenden Seite werde ich mich zu jedem hier angerissenen Punkt dem hoffentlich neugierigen Dialog stellen.

Wunschkunden

Ich habe festgestellt, dass mich die Frage nach MIG (Menschen, Ideen, Geschichten) losgelöst von der kurzfristigen ökonomischen Perspektive schon immer interessiert hat. So ist es auch kein Zufall, wenn ich hier trotz oder vielleicht wegen erwartbarer Herausforderung Künstler und Handwerker als erste benenne, für die ich gern einmal arbeiten möchte.

Einladung

Es ist mir bewusst, dass meine Ankündigung eines Startschusses noch ein wenig unklar wirkt. Lassen Sie es mich so andeuten: Bislang bin ich an vielen Stellen davon ausgegangen, dass ich viel selbst planen und gestalten müsste. Das könnte sich als unnütz erweisen. Meine Kenntnisse und Fähigkeiten sind da, wenngleich ich sie ständig zu erweitern versuche. Und die Nachfrage danach ist auch bereits irgendwo. Es ist also nur eine Frage des Zuhörens, Fragens und Redens, die losen Seilenden zusammen zu bringen. Das scheint mir inzwischen logischer als der Versuch, definierten Personengruppen den Bedarf für fertige Produkte notfalls auch einzureden, womit sich klassisches Marketing teilweise beschäftigt. Sinnzentrierte Arbeit hingegen mag im Aufgalopp mühsamer wirken, wird nach meiner Vorstellung aber nachhaltiger an Freude und Erfolg sein. Begleiten Sie mich doch ein Stück auf diesem Weg. Sowie der Rohling der neuen Webseite steht, werden Sie hier den Link dazu finden.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge