Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Kultur bewegt

Erstellt von knutpankrath am Dienstag 22. Juni 2010

Am Abend des 21.06.2010 (Sommeranfang) war ich – eher zufällig – in Berlin unterwegs. Die unterschiedlichen Kulissen dafür waren:

  • mein Kiez
  • der Kudamm

Kiez: Moabit ist Beste

Unter dem Label Moabit ist Beste finden Sie Aktivitäten des vielseitig begabten und aktiven Artisten Frank Wolf. Seine kiezorientierte Initiative hatte u.a. über Facebook angekündigt, den einjährigen Jahrestag ihres Bestehens rathausnah ein wenig zu feiern. Ich sehe darin – nicht zuletzt als Quartiersrat – durchaus die Geste eines Gegenpols zum Handeln oder auch Nichthandeln derer, die formell in der politischen Verantwortung stehen.

Als ich dort ankam, sah ich die beiden mir bekannten Akteure Frank Wolf und Gitarre Moabit schwer vertieft in Gespräche und zog erst mal weiter, um später noch mal vorbeizuschauen.

Kudamm: Bloco Explosao

Völlig zufällig stieß ich ein paar U-Bahn-Stationen weiter an der Puderdose (Neubau neben der Gedächtniskirche) auf den Bloco Explosao, der nach meinem Geschmack zu der handvoll Berliner Formationen gehört, die zu Recht dafür gelobt werden, wenn sie mächtig auf die Trommeln klopfen. Ich blieb gefühlt über eine Stunde dort hängen, tanzte mit verschiedenen Leuten zu brasilianischen Klängen und sinnierte über dies und das, was mit Formen der Kunst und Freiheit zu tun hat.

Karneval der Kulturen

Das ist ein Hochamt derer, die Kultur auch im Kleinen leben und vermutlich teilweise froh sind, zu einem festen Termin viel mehr Publikum als sonst zu erreichen. Deshalb ist der Karneval der Kulturen über die Botschaft bunten Zusammenlebens hinaus wichtig. Er spornt an, sich inhaltlich und qualitativ so zu engagieren, dass man sich dort gut präsentieren kann.

Fete de la Musique

Der Import einer Institution aus Frankreich bietet gerade Musikern die Chance, beim Einhalten bestimmter Regeln (unplugged) den öffentlichen Raum ohne Angst vor Eingriffen und Verboten zu ihrer Bühne zu machen. Da kommt teilweise die pure Lust am Auftritt zum Vorschein. Es dürfte aber auch Auftritte geben, die ausdrücklich eine politische oder soziale Botschaft transportieren.

Freiheit

Es ist interessant, dass nicht jeder Musiker an jedem Ort einfach so loslegen kann, während andere Formen von Lärm durch

  • Religionsausübung im weiten Sinn
  • Mobilität durch Individualverkehr
  • Werbung

einfach so hinzunehmen sind. Ist das normal? Muss das so sein? Also ich beispielsweise hätte lieber einmal die Woche ein Trommelkonzert hier um die Ecke als das ewige Glockenläuten, dem ich nicht entkommen kann…

Verwandte Beiträge