Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

Meine erste Musique Maudite

Erstellt von knutpankrath am Montag 16. Juli 2012

Den Begriff Musique Maudite habe ich nicht recherchiert. In Zeiten zuweilen immer noch grassierender dämlicher Anglizismen fand ich ein französisches Etikett schon mal erfrischend. Ich hatte irgendeinen Mitschnitt entspannt klingender Musik junger Leute auf youtube gesehen und dachte mir, dass so etwas und dann auch noch in unserem Schulgarten nur nett sein kann. War es auch.

Musique Maudite, Eindruck 1

Ungeübt in der Besprechung musikalischer Darbietungen belasse ich es mal bei athmospärisch freundlich, intensiv, entspannt und ungequält. Die Wetterkapriolen mit Regen satt im Vorlauf sorgten für einige Verspätung gemessen am Programm und meine Tochter als Begleitung ließ uns während des 4. Auftretende ob drohenden Starkregens oder Gewitters lieber den Heimweg antreten.

Musique Maudite, Eindruck 2

Mitbekommen haben wir damit etwa 3,5 Auftritte, die ich nur namentlich mit ihren Schubladennamen – äh Musikstilen – hier auflisten möchte.

  • Silja Rán (Folk/Island)
  • Tim Knillmann (Folk/Berlin)
  • Donna Stolz (Lofti Indie Folk/Berlin)
  • Our Blanket Skies (Heartbeat Singalongs/Berlin)

Mal ehrlich: Bin ich der Einzige hier, der mit den letzten beiden Namen für die Genres nichts anfangen kann? Macht man das heute im Marketing so, dass der potentielle Kunde mit Vokabeln beglückt wird, deren Inhalt er nicht kennt? hmm, bin mir gerade unsicher, ob das dauerhaft die gewünschten Ziele erreicht…

Die facebook Seite zur Veranstaltung poste ich bei mir auf facebook.

Verwandte Beiträge

Ein Kommentar zu “Meine erste Musique Maudite”

  1. Rolf sagt:

    Macht man das heute im Marketing so, dass der potentielle Kunde mit Vokabeln beglückt wird, deren Inhalt er nicht kennt?

    Das ist in meinen Augen nichts neues. Schau dir doch nur mal die unzähligen Kategorien im Metal an.
    Teilweise sind die Fans übrigens noch extremer, was solche Schubladennamen angeht. Und das nur, damit man ja nicht mit den Fans einer anderen Band, die man nicht ausstehen kann, im gleichen Fach landet.