Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Moabit Vizeweltmeister!

Erstellt von knutpankrath am Dienstag 29. Juli 2014

Zu einem Zeitpunkt, wo sich wieder mehr Blut als Adrenalin im Körper befindet, ist es Zeit für einen launigen Bericht, der die Geschehnisse der letzten 3 Jahre ein wenig bündelt. Vorweg: Moabit hat sich selbst in das Geschichtsbuch des StrandVÖLKERballs geworfen.

Vorgeschichte

2012

Ein meiner Erinnerung nach 4-köpfiger Spähtrupp schaut sich an, was es mit der StrandVÖLKERball WM auf sich hat. Stimmung, Ambiente und Anforderungen an Spieler sind so, dass inneren Nicken einsetzt.

2013

Dieses Jahr verzeichnet die erste Teilnahme der Moabiter Spreewanen am Turnier. Darüber gibt es als Texte von mir einen allgemeinen Bericht sowie die Erklärung eines sportlichen Fachbegriffs.

Das Turnier 2014

Gran-di-os.

Vorrunde

An den Vorrundenspieltagen Donnerstag und Freitag hatten wir frei. Ich habe ein wenig geschaut, was die anderen so spielen. Blöderweise hat der Regentanz eines Teams so gut funktioniert, dass es gut feucht war.

An unserem Samstag war es schön warm und sonnig. Das erste Spiel gegen die Schweden wurde durch die Choreos irgendwie gut symbolisiert. Freundlicher Ringelreihen trifft gutgelaunte gutgeölte Kampfmaschine. (sorry) Nach 7´30 war das Spiel zu unseren Gunsten frühzeitig entschieden. Ein prima Einstieg und bestens geeignet, die Nervosität zu senken. Der 3. Platz vom Vorjahr stellte schon eine gewisse Fallhöhe für ein denkbares Ausscheiden in der Vorrunde dar.

Das Spiel gegen die Hoffs hat sich bei mir nicht so eingebrannt. Ein 3:1 in 15 Minuten. Nach nunmehr 2 Siegen zeichnete sich ab, dass das Erreichen des Finaltages in Griffweite lag. Dank gut besetzten Kaders musste der eine oder die andere schon mal draußen bleiben. Wir haben organisatorisch etwas zum Vorjahr geändert, um die Verantwortung für verschiedene Aufgaben besser zu verteilen und ich fand das sehr gut. Klar hätte ich am liebsten durchgespielt, aber so ist jeder zu seinem Recht gekommen, was gut für den Teamspirit war.

Das Spiel gegen den amtierenden Weltmeister R-Volk gingen wir ohne Vorgabe an. Interessanterweise hatte ich das Gefühl, dass fast das gesamte Team im positiven Sinne “im Tunnel” war und gemessen an dem, was wir erwarten mussten, unbeschwert und hoch konzentriert durchspielte. Und nach 17´48 mit einem knappen 3:2 und dem besseren Ende für uns. Hallo? 3 Spiele – 3 Siege und dabei den amtierenden Weltmeister geschlagen? Was war da los? Die Moabiter Spreewanen. Und so schallte es wiederholt laut über Beachmitte: Moabit ist: BESTE!

Das Spiel gegen die Schweizer war das längste unseres Vorrundentages. Zum einen wuchsen die Schweizer über sich hinaus und irgendwie schien mir unsere Leistung nicht so konzentriert wie bei anderen Spielen zuvor. Nach 17´54 und einem knappen 3:2 hatten wir den Vorrundentag verlustfrei und damit als Gruppenerster gemeistert.

Finalrunde

Gruppenspiele

Eigentlich hatten wir schon fast alles erreicht. Und dann Auftaktspiel gegen United Colors of Africa, die uns ein paar Mal zu Freundschaftsspielen in Moabit besucht hatten. Ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wir einfach mit 3:2 das bessere Ende für uns hatten. Spiel 2 gegen Marokko erinnerte an die einzige Vorrundenniederlage von 2013. Und erneut zogen wir im längsten Gruppenspiel den Kürzeren. Zu unserer Freude reichte der Sieg gegen die Afrikaner, um in die KO Runde zu kommen und somit das Vorjahresergebnis zu bestätigen oder gar zu verbessern.

Halbfinale

Das Spiel gegen Kuba. Das war StrandVÖLKERball vom allerfeinsten! Hin und her, hoch und runter, grandiose Treffer, heldenhafte Rettungen und in ein oder zwei Momenten das Glück, was ein Team braucht, um zum Schluss mit einem 1:0 vom Platz gehen zu dürfen. Damit konnte und durfte eigentlich nicht gerechnet werden. Denn zuvor hatte Kuba schlichtweg ALLE Spiele teils sehr deutlich gewonnen.

Finale

Nun also Finale! Mit den Moabiter Spreewanen! Wir waren nur noch am Grinsen. Gegner sollte der amtierende Weltmeister R-Volk sein. Der Schiedsrichter nahm beide Teams noch mal auf die Seite. Vokabeln seiner Ansprache waren u.a. Aggression, Adrenalin und Fairness. Fand ich gut, wenn es auch nicht unbedingt nötig war. Denn beide Teams waren offensichtlich heiß auf Spiel und Gegner, wobei ich durchgängig das Gefühl beidseitigen großen Respekts hatte. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Das R-Volk gewinnt verdient. Vielleicht ein wenig klarer als das Kräfteverhältnis der Teams real ist. Wir haben vielleicht vor lauter Genießen der Finalathmosphäre nicht die bestmögliche Leistung des Moments abgeliefert. Wir sind ja auch erst das 2. Mal dabei und lernen noch. 8-) Die Feier des Titels Vizeweltmeister im StrandVÖLKERball jedenfalls konnte sich wahrlich hören und sehen lassen.

Hoffnungen

Spaß für euch

Das Team hatte Spaß wie bei einem gigantischen Kindergeburtstag. Ihr am Spielfeldrand und im Netz hoffentlich auch. Lasst uns diese tolle Geschichte gemeinsam weiter schreiben. Es gibt übrigens grandiose Bilder von den Spielen. Meine 2 liebsten Bildquellen bislang sind

bezirkliche Ehre

Gern lassen wir uns – das schreibe ich jetzt leicht euphorisiert auf eigene Kappe – für unsere Leistung in irgendeiner Form ehren. Wir haben für Moabit Ehre eingelegt. Und das nicht nur im Sinne sportlicher Leistung. Unsere Choreos, unser Catering, unser gesamtes Auftreten war eine gut wahrgenommene Werbung für unseren Kiez mit seinen tollen Menachen.

Monetarisierung

Der Autor kann leider noch nicht vom Völkerball leben, falls nicht noch überraschend ein Sponsorenvertrag in der Post auftaucht. Ich rechne jedoch nicht so sehr damit…

Ergo kann man mich

Darüber hinaus lasse ich mich auch auf ein Getränk hier oder da einladen. Vizeweltmeister haben auch mal Durst und immer etwas zu erzählen…

Verwandte Beiträge

3 Kommentare zu “Moabit Vizeweltmeister!”

  1. Knut Pankrath » Blog Archiv » WM Lob nachreichen sagt:

    [...] Moabit Vizeweltmeister! [...]

  2. Knut Pankrath » Blog Archiv » Kein Strand sagt:

    [...] Sonne scheint. Dünen hellen Sandes sind zu sehen. Ich beginne zu träumen: Strand, Strandvölkerball, sonnen, baden, Freizeit, Freiheit, [...]

  3. Knut Pankrath » Blog Archiv » 2015 neuer Spreewanen Trainingsplatz? sagt:

    [...] leider auf sommerliches Wetter angewiesenen Moabiter Spreewanen, bekanntlich amtierende Vizeweltmeister im StrandVÖLKERball, haben 2013 auf dem Gelände des Jugendtreffs B8 und 2014 auf der Freifläche [...]