Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Nachbarschaft

Erstellt von knutpankrath am Freitag 16. Juli 2010

Mittagspause

Eigentlich war mein Plan einfach: Den eingeschachtelten tomatisierten Couscous mit Sesamkörnern und Saucenrest sowie mein Rezensionsbuch in der Tasche an einen schattigen Ort tragen, dort etwas essen und danach ein wenig lesen. Daraus sollte so einfach nichts werden.

Ulf Brauner

So heißt einer meiner Nachbarn. Der studiert an der Universität der Künste Berlin (kurz: UdK) und wies mich auf die vom 16. – 18. Juli 2010 dort stattfindenen Tage der offenen Tür hin. Mein radikal vereinfachtes Bild seines Studienziels: Ulf –> Udk –> Modemacher. Dass er auf seinem Weg auf die eine oder andere Art Erfolg haben wird, halte ich für recht wahrscheinlich. Aber das nur am Rande. In diesem Artikel des Tagesspiegel wird ein Teil der Geschichte seines Ausstellungstückes aufgegriffen. Die Printversion wartet sogar mit einem Bild seines Kleides auf.

Universität der Künste

Ich nutze also die Gluthitze, um meinen Kiez zu verlassen und in die Straße des 17. Juni 118 zu pilgern. Aus dem Programmheft für die Veranstaltung lerne ich u.a., dass die UdK offenbar über mindestens 9 Standorte verteilt ist. Was man als geborener Berliner auch jenseits der 40 so alles dazu lernt…

Auch wenn mir durch Kenntnismangel einiges an Verständnis für viele Exponate abgeht, habe ich Vergnügen an diesem Ort, wo neue Ideen in unterschiedlicher Qualität und Ausprägung um Aufmerksamkeit ringen. Besonders spannend ist für mich immer wieder die Frage nach Tendenzen zur Alltagstauglichkeit oder Vermarktbarkeit, weil erst gesicherte Einnahmen dafür sorgen, dass Schaffende nicht von der Hand in den Mund leben müssen.

Hingehen

Ich vermute, dass ähnlich dem Hof des von mir besuchten Gebäudes auch die anderen Ort schattige Ecken bieten werden. Es will ja nicht jeder banal kulturlos im oder am Wasser herumliegen in diesem Berliner Hochsommer…

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge