Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

re:publica 2012 Tag 1

Erstellt von knutpankrath am Freitag 11. Mai 2012

Kurz vor der re:publica 2012 hatte ein wie auch immer gearteter Infekt die mäßig beglückende Idee, ausgerechnet mich heimzusuchen. Der Plan, in einem Rundumschlag so viel wie nur irgend möglich zu sehen und zu hören matchte damit nicht, weswegen er elegant papierkorbwärts verworfen wurde. 8-(

Nachdem ich bereits das Programm zusammengestrichen habe, nutze ich meine Notizen als Gedächtnisstütze. Schließlich ist jedes nicht transportierte Stück Papier eine echte Erleichterung…

  1. Hello re:publica Tanja, Johnny, Andreas und Markus haben den nächsten Schritt vom kleinen kuscheligen Klassentreffen hin zu einer Veranstaltung gemacht, zu der um die 4.000 Gäste gekommen sein werden. Bei der Aufzählung der zahlreichen Subkonferenzen und Partner war ich nicht ganz sicher, ob vor lauter Fülle nicht das eine oder andere ausgelassen wurde. Zum Glück herrscht vor Ort ein so hoher Alphabetiserungsgrad, dass fast alle nachlesen können…
  2. Hello Webweek Staatssekretär Christoph von Knobelsdorf wurde die ihm vielleicht unbekannte Ehre zuteil, dass inmitten seines Grußwortes jemand aus dem Au(a)ditorium laut und vernehmlich BINGO rief. Dass er in vergleichsweise kurzer Rede jemanden beim Bullshit Bingo vorzeitig zum Sieger gemacht hat, war vermutlich nicht geplant sondern als Kollateralnutzen einzuordnen.
  3. Stühle rücken Eines der für mich neuen Konzepte zur Unterstützung von Kommunikation zwischen Menschen, die nicht den ganzen Tag stehen mögen, war eine anfänglich ordentlich gruppierte Menge an Stühlen alias Monoblock. Von denen habe ich mir recht früh einen gegriffen und mich bewusst NICHT an den Rand gesetzt. Folge nach wenigen Minuten war ein Fototeam von Socialindex, das mich um Erlaubnis fragte, dieses ablichten zu dürfen. Wer das mag, soll mich doch gern fotografieren. Die Wiederholung des Selbstversuchs mit Stuhl lockte sogar ein Kamerateam der Deutschen Welle, das ein Statement von mir erfragte. Ich hoffe, dass es ob mangelnder E[y]loquenz eher nicht verwendet wird…
  4. move2learnAm re:publica square fiel mir der Stand der Edunauten auf. Deren Angebot muss ich mal näher studieren. Nach kurzem Austausch mit jemandem vom Stand habe ich so etwas wie die Verbindung von Lerninhalten, Schnitzeljagd und GPS Technik als Arbeitsfeld herausgehört.
  5. game and science Dr. Judith Ackermann bot einen Vortrag, in dem sich Forschungsanspruch, Spaß an der Sache und eine klare Sprache auch für Nichtkenner der Materie bestens vereinten. Eine These, die sie aus ihrer Arbeit zieht – Mißverständnis meinerseits vorbehalten – ist die, dass Spielen an sich ausreichend Dinge vermittelt und nicht unbedingt einer pädagogisch wertvollen Aufladung bedarf. Interessant für mich war, wie Transkripte von einem Wörtersalat auf die kommunikative Metaebene gezogen wurden und man sehen konnte, was implizit und nebenbei beim Spielen an Lernarbeit geleistet wird. Als Vater pfiffiger Kinder ist das durchaus interessant.
  6. ohwehLAN Papiernotizen werden HTML Datei und wollen ins Internet. Allein es wlant nicht. Steht nicht auf jedem Plakat und Programmheft der Partner Vodafone? Ich krick ´nen Vodafön!
  7. Grimmiges Jörg Braun, Max Winde und Sabria David kamen mit Splatter in der Spinnstube daher. Mitten am Tag und im Hellen verpuffte ein Teil des wohligen Grusels, aber das unverhoffte Knallen eines Beilchens (?) zum Metzeln von Würstchen und Blutwurst ist schon erstaunlich eindringlich…
  8. Den Sascha Lobo ich mir Zum Thema Popstar Sascha Lobo ist wohl alles geschrieben. Die phantasielosen eigener Beiträge unfähigen Basher kommen hier auch nicht auf ihre Kosten. Gedächtniszitat für alle: “facebook, twitter und Co. sind nur geborgt. Eigenes digitales Heim tut Not. Und: bloggt, dass die Tastatur knarzt.” Jawoll!

Sollte ich es im Tagesgeschäft untergehend schaffen, werde ich noch ein bis drei Bilder in den Beitrag packen.

Verwandte Beiträge