Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Spargel mal mehr mal weniger als Stangen

Erstellt von knutpankrath am Mittwoch 11. April 2012

Blogparade zu Spargel

Ich liebe das Internet. Zuweilen ist es ein echter Freudenspender. Bringt doch der Jan Theofel die Vorfreude auf das köstliche Stangengemüse Spargel in den Tag. Dazu richtet er die Spargel, Spargel! – Blogparade Küchenausstattung aus, an der ich gern mit einer eigenen Idee teilnehme.

Spargelstange Spitze links

Grün gebraten

Vor vielen Jahren lernte ich die Zubereitungsvariante für Schwarzwurzeln kennen, diesen stangenweise mit wenig dünnem Teig den Boden einer Bratpfanne knapp bedeckend auszubacken. In der japanischen Küche läuft das unter Tempura. Das stelle ich mir mit aromatischem grünen Spargel, der ob seiner Schlankheit schnell garen sollte, ausgesprochen lecker vor.

Spargelstange Spitze rechts

Waffeleisen

Wer kennt es nicht? Es gehen beim Transport oder dem Schälen von Spargel schon mal Stangen zu Bruch, die aus optischen Gründen den Teller zumindest von Gästen eher nicht erreichen. Selbst habe ich mich ja nicht so. Aber was tun mit versehentlichem Spargelbruch? Ganz einfach: In Scheibchen oder Julienne geschnitten wird der Bruch klein genug, um einen eher nicht zu rustikalen Eierkuchengrundteig zu verfeinern. Da komme ich übrigens nur drauf, weil wir ein toll arbeitendes Waffeleisen haben. Scherzhaft haben wir schon mal gesagt, dass das Ding auch aus Kartoffelschalen noch was Leckeres brutzelt. Da kann das Spargelexperiment doch nur hinhauen, oder?

Verwandte Beiträge