Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

Stammkunden pflegen!

Erstellt von gemeinschaft am Montag 17. März 2008

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) als Anstalt öffenlichen Rechts sind derzeit Ziel eines in Bild und Sprache zeitweise archaisch anmutenden Streiks der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di bzw. ihrer Organe. Dass die örtlichen ver.di Funktionäre mit ihrem Handeln die eigenen Mitglieder, die möglicher anderer Gewerkschaften sowie unorganisierte Mitarbeiter genauso in Geiselhaft nehmen, wie Mieter der zwangsgeschlossenen Läden auf BVG-Bahnhöfen und eine auf pulsierenden Transport angewiesene Stadt, empfinde ich als Ärgernis. Ein Kunde von bblogs.de meinte kürzlich zu mir, was es für ein schlechtes Beispiel für die Gesellschaft abgäbe, wenn (vermeintlich?) professionelle Verhandler für Gruppeninteressen derart konflikt- statt lösungszentriert arbeiteten.

Das zum noch verständnisvollen Auftakt für das bestreikte Unternehmen. Die BVG mit dem im Internet verwendeten Slogan “Es lebe Berlin.” tut nun etwas, was jeglichem klugen Marketing widerspricht. Sie bestraft Zeitkarteninhaber und zieht sich bei Fragen in Richtung Kulanz auf nicht gerade überzeugende Rechtspositionen zurück. Was ist gemeint? Zeitkarteninhaber zahlen im Voraus und haben bereits jetzt – je nach individuell genutzten Verbindungen – 10 Tage lang keine oder eine sehr eingeschränkte Gegenleistung dafür erhalten. Und was für eine Kulanzregelung bietet die BVG als Unternehmen an, das ebenso auf seinen Ruf bedacht sein sollte, wie jedes andere? Nichts. Lediglich die Gebetsmühlen-Töne einer vermeintlichen “höheren Gewalt” Streik.

Das finde ich vorsichtig ausgedrückt dürftig. Deshalb begrüße ich ausdrücklich die Prüfung der Verbraucherzentrale Berlin, in Form einer Musterklage feststellen zu lassen, was denn ein Gericht als Recht des Kunden sieht.

Für die eine oder den anderen mit dem Wunsch, der BVG ein Dokument des Unwillens zukommen zu lassen, habe ich hier einen Musterbrief für Sie abgelegt. Sie können sich den Brief dort gern herunter laden. Die dafür notwendige Schaltfläche Download finden Sie rechts in dem Kästchen, dessen oberste Textzeile “Sent to friend” lautet.

Wenn Sie meinen, dass dieser Artikel oder der Brief für Dritte interessant sein könnte, tragen Sie die Kunde bitte gern weiter!

Verwandte Beiträge