Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

Steinschleuder Auto?

Erstellt von knutpankrath am Mittwoch 12. November 2014

Wo sinnlos Kräfte walten…

Der Volksmund kennt vermutlich mehrere Fortsetzungen dieses Satzes. Nicht schlecht staunte ich bei der Entdeckung eines Straßenschadens in der Reuchlinstraße, wie ich ihn in Moabit zuvor noch nie gesehen habe.

Schaden Reuchlinstraße

PS Wüterichs Werk?

Dabei fielen mir Fragen ein, die im Physik- oder im Biologieunterricht nie rankamen, wie:

  • Welche Kräfte müssen da auf den Stein / den Boden gebracht werden, damit so etwas materiell massives kaputt geht?
  • Wie gefährlich sind solche im Straßenverkehr auftretenden Kräfte und welchen Schaden können sie im Unfalle bei Menschen anrichten?

Sprich: Das Gaspedal immer hübsch ruhig halten oder lieber mal Fahrrad oder die Füße benutzen. Es ist ja nicht so, dass das ursprüngliche Bewegungstier Mensch sich in der Stadt immer ausreichend bewegt, um gesund und körperlich leistungsfähig zu bleiben.

Nachtrag

Parallel zur Veröffentlichung meines Bildes und der dadurch ausgelösten Gedanken habe ich am 12.11. via E-Mail die zuständige Behörde ( Bezirksamt Mitte von Berlin, Straßen- und Grünflächenamt, Straßenunterhaltung, Straßenaufsicht) auf das Problem hingewiesen. Am heutigen 14.11. war die Gefahrenstelle beseitigt. Hut ab und vielen Dank.

Verwandte Beiträge

Ein Kommentar zu “Steinschleuder Auto?”

  1. Jens Tippenhauer sagt:

    Liebster Herr Knut,

    als Sohn eines Steinsetzermeisters der ganz alten Schule kann ich Dir versichern, dass derartige Schäden hauptsächlich durch schwere Fahrzeuge auftreten. Dazu muss also schon ein LKW den Bordstein erklommen haben. Und aller Wahrscheinlichkeit nach wird er nicht gleich beim ersten Schwung da rauf gekommen sein. Dann hat der Fahrer noch mal richtig schön Gas gegeben und die Kupplung schleifen lassen – und schwupps – der Stein ist draußen. Derartige Bilder haben meinem Vater immer echte Wut ins Antlitz gezaubert.

    Es grüßt herzelichst von der Straße, die dem Nachkriegszustand ähnelt

    Jensen (Autofahrer)