Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Straßennutzungsgebühr

Erstellt von knutpankrath am Mittwoch 17. November 2010

Dieser Tage trabe ich so viel durch den Kiez, dass ich mich fürchte, jemand von irgendeinem Amt könnte es merken und mir einen Kostenbescheid zustellen, wo mir meine getrampelten km Pflaster in Rechnung gestellt werden. Zum Glück dürfte das mangels Rechtsgrundlage oder fehlender Mitarbeiter beim Ordnungsamt ausfallen.

Gestern hatte ich u.a. diese Strecken zu bewältigen:

  • Zu Hause – Kinderladen und retour
  • Zu Hause – Markthalle und retour
  • Zu Hause – Markthalle – Markthalle und diese 4 mal umrunden – und retour
  • Zu Hause – Kinderladen und retour
  • zu Hause – Stadtschloß und retour

Die letzte Laufrelation war dem Stadtteilplenum gewidmet, das blöderweise zur selben Zeit tagte wie das Unternehmensnetzwerk, dessen Einjähriges ich dadurch verpasste.

Heute ist das Laufpensum etwas geringer, aber irgendwie reichen die Stationen zu Hause – Markthalle – Rathaus Cafe – zu Hause – Markthalle – Rathaus Cafe mit den jeweiligen Verweil- und Gesprächszeiten aus, den Tag zerfließen zu lassen wie dem ollen Dali seine Camemberts…

Ich ertappe mich dabei, dass ich mit meinen locker dahingeschriebenen Zeilen rechtfertigen will, dass ich nicht alles habe schaffen können, was kühn Platz auf dem Aufgabenzettel beansprucht. Habe ich doch gar nicht nötig, oder?

Verwandte Beiträge