Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Suchmaschinenoptimierer

Erstellt von gemeinschaft am Mittwoch 6. Januar 2010

maschiene.jpg

Herrlich. Was für eine Steilvorlage für ein Grinsen und das Sprachskalpell.

Gleich vorab: In diesem Beitrag wird definitiv gelästert, ggf. Weihrauch geschwenkt, vielleicht mal eine Anekdote eingeschoben, Sinn nicht absichtlich vermieden und vielleicht sogar eine Art Moral zusammengerührt und ausgeschenkt. Wenn Sie dafür Zeit und Lust aufbringen, haben Sie einen Treffer auf der richtigen Landingpage gelandet.

Das Lästermäulchen

  1. Ich habe mit den meisten -  zuweilen an schwarze Magie erinnernden – Methoden zur search engine optimization (SEO) nichts zu tun. Vernünftige und für Leser relevante Inhalte produzieren, am Ball bleiben, den Begriff tags verstehen und anwenden ist für viele kleine und mittlere Unternehmen ausreichend bzw. ein vielfaches dessen, was sie derzeit tun.
  2. Wer kann denn da das für den Inhalt vermeintlich wichtige Wort “Maschine” nicht richtig schreiben?
  3. Sind für die Optimierung von Suchmaschinen nicht eigentlich google, yahoo, bing, kartoo und Co. zuständig?
  4. Wann bitteschön sind Personen etwas und wann sind sie es nur “im Prinzip”? Solche sprachlichen Weichmacher machen gesprochene Sprache vielleicht weniger aggressiv, aber schriftlich negiert es geradezu die im Umfeld stehende Aussage.
  5. Geht “Top Elite” noch doppeltgemoppelter? Vielleicht noch premium? Oder 1st grade, damit es internationaler daher kommt?

Nach der mich zum Schreiben einladenden Überschrift folgt ein Interview, das hier zu lesen nicht zu den Pflichten jedes Lesers gehört.

Der Eigenbezug

Ich habe dem Interview-Blog auch Weisheiten verbreitend zur Verfügung gestanden.

Die Sinnstiftung

Das Duo Frager und Antworter haften bei einem Interview gemeinsam für ein gewisses Maß inhaltlicher und formaler Qualität. Je nach Produktionsmethode sollten sie sich rechtzeitig einigen, wer z.B. für die Rechtschreibung oder den Lesefluss und andere Details zuständig ist.

Die Moral

Wenn Sie im geschäftlichen Betrieb zur Veröffentlichung bestimmte Texte an Dritte liefern, setzen Sie mindestens eine vernünftige Rechtschreibhilfe (Software oder Mensch) auf den Text an. Bei der Softwarevariante schauen Sie sich jedes als möglichen Fehler markierte Wort an und korrigieren es gegebenenfalls. So einfach ist das.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge

4 Kommentare zu “Suchmaschinenoptimierer”

  1. Karin Janner sagt:

    jetzt hast du mich aber neugierig gemacht, aber schade –> der beitrag ist weg…

  2. gemeinschaft sagt:

    Vielleicht hat mein Beiträglein die Qualitätssicherung auf den Plan gerufen? Da bin ich aber froh, dass ich wenigstens den Teilscreenshot für die Nachwelt retten konnte. 8-)

  3. Karin Janner sagt:

    apropos screenshot: meines wissens nach heißt besagter herr torsten maue, und nicht morsten taue, wie er in der überschrift genannt wird… :-)
    vielleicht war das ganze ein scherz ;-)

  4. gemeinschaft sagt:

    Ich vermute inzwischen auch, dass ich nur im für den Seitenbetreiber falschen Moment hin geschaut habe. Immerhin ist der Beitrag ja weiter verschwunden…