Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Prof. Hans Küng in der Urania

Erstellt von knutpankrath am 22. November 2010

Ankündigungsschild

Natürlich ging es um die Präsentation seines aktuellen Buches “Anständig wirtschaften: Warum Ökonomie Moral braucht”

Ort

Die gute alte Urania ist – grübel – irgendwie ein Tempel des Bildungsbürgertums. Im Hintergrund des Saales perlte klassische Musik und das Setting auf der Bühne war in 2-facher Hinsicht bemerkenswert.

  1. Eine große Bühne, die einen mittelgroßen 2-platzigen Schreibtisch mit 2 Stühlen beherbergt, auf dessen beinverdeckender Front das Wort Urania prangt, ist schon übersichtlich. Seine Last in jeweils doppelter Ausführung für jedes der beiden Tischenden: 2 Flaschen Wasser, 1 Glas, 1 auf dem Tisch stehendes Standmikrofon.
  2. Eine große Bühne, auf der 2 Sessel und ein kleiner Tisch stehen, ist noch übersichtlicher. Auch wenn er die selbe Glas-Wasser-Last wie im Vorpunkt trägt und die Mikofone aus einem bodengestützten Stand- und einem für den anderen Sprecher Handmikrofon ohne Halterung bestehen.

Was passierte zwischen 1 und 2? In einer nicht nur mich durchaus an Beckett erinnernden Dramaturgie kam ein Bühnenarbeiter auf die Bühne und ließ Stück für Stück Setting 1 verschwinden und baute Setting 2 auf. Jemand – möglicherweise aus der Direktion – kam in das Geraune des Publikums kurz auf die Bühne und tat kund, dass dies nicht bedeute, die Veranstaltung würde nicht stattfinden. Ob des Motives dieser Darbietung darf mangels transparenter Nennung eines nachvollziehbaren Grundes munter spekuliert werden. Als Blogger bin ich dafür sehr dankbar…

Personen

Da der Autor nicht allein auf der Bühne auftrat, gibt es hier tatsächlich 2 Namensnennungen. Es sollte sich herausstellen, dass das Format der Darbietung mit einem Wechselspiel aus Gespräch zwischen den beiden Personen sowie Lesung durch den Autoren beschreibbar wäre.

Wolfgang Nies

Wurde angekündigt als Mann mit langjährigen Meriten in der SWR Landesschau, die als Pendant der rbb Abendschau bezeichnet wurde. Sich für die Rolle des Moderators neben Prof. Küng zu setzen, verlangt nach meiner Einschätzung eine gewisse Bescheidenheit. Zum Glück zeigte er sich bestens präpariert und hob sich wohltuend von Moderatordarstellern ab, die als einzige Leistung gesponsorte Kleidung vorführen und erkältungsförderndes Gewedel mit Spickzetteln, neumodisch wohl Moderationshilfen oder so genannt, abliefern.

Hans Küng

Ich habe diesen Denker und Autoren bislang noch nicht live erlebt. Und meine jahrelange Weigerung, aus mir zu vielen Stunden vieler Talkshows einige lohnende Momente herauszufiltern, haben bei mir auch zu keinem TV-Abbild dieses Menschen geführt, der da gleichermaßen selbstbewusst aber immer ernst und sich auch mal zurücknehmend auf die Bühne kommt und diese Bühne für seine Lektion nutzt, die er allen erteilt, die da freiwillig zu ihm kommen. (Denken Sie sich den eben durchkämpften Bandwurmsatz gern mehrgeteilt, wenn sie mögen.)

Begriffe

Da ich meinen Lesern nach dem Buchblitz zu Küngs Buch eigentlich noch die Rezension des Werkes schulde, springe ich losgelöst von externer Erwartungshaltung einfach mal interessensgeleitet durch meine Notizen, was aus irgendwelchen – nicht näher spezifizierten – Gründen besonders hängen geblieben ist. An Begriffen.

  • Weltethos
    Ein offenbar zentraler Begriff, der auf gemeinsame notwendige Spielregeln abzielt, der die Enge religiöser Kategorien hinter sich lässt.
  • anständig / hochanständig
    Der erste Begriff bzw. die erste Bedeutung von anständig wird u.a. als legalistisch im Sinne der Vermeidung von Verstößen gegen geltende Normen verwerwendet. Die zweite Bedeutung bzw. der leicht veränderte Begriff schließt die ethische Komponente mit ein und ist damit weiter gefasst.
  • Banker – Bischöfe
    Personengruppen, die ich bislang selten in einem Satz gefunden habe. Beide jeweils Teil eines Systems, wo durch Mangel an Transparenz, Kontrolle und Konsequenzen gelegentlich nicht passiert, was die eine oder der andere für anständig oder gerecht hielten.
  • Verbot Quartalsberichte
    Unsinnige Betonung von Meilensteinchen, die nicht unbedingt nachhaltigen Erfolg unterstützen.
  • Unternehmer – Manager
    Weiter Begriff der Verantwortung contra Söldnermentalität.

Bonusgedanken

Ich danke der Urania, die mich freundlicherweise für die Veranstaltung meiner Anfrage entsprechend auf die Gästelliste gesetzt hat.

Ob jemand wie Hans Küng durch die Beschäftigung mit den ganz großen Zusammenhängen auf solche kleinen Schlachtfelder wie Spielhallen und ihr derzeitiger Mangel an Reglierung schaut? Auf dem strampel ich derzeit nämlich ein wenig herum und hoffe, damit etwas in Bewegung zu setzen.

Verwandte Beiträge

Abgelegt unter privat | Kommentare deaktiviert