Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

Turm Ecke Otto

Erstellt von knutpankrath am Dienstag 11. November 2014

Der an Moabit interessierte Mensch hat möglicherweise bereits mit der Überschrift die Kreuzung Turmstraße Ecke Ottostraße vor Augen, bei der in den letzten Jahren ausgerechnet die durch den Verkaufswagen symbolisierte temporäre Nutzung Currywurstbude die Konstante darstellt.

4 Ecken 4 Änderungen

  1. Ich erinnere mich ehrlich gesagt gerade nicht mehr, was vor DocMorris in einem der 4 Eckläden drin war.
  2. Am Standort des Lebensmitteleinzelhändlers BOLU gab es zuerst Leerstand und davor lange Jahre Woolworth.
  3. In der jetzigen Bio Company gab es auch einen Moment Leerstand und davor war dort drospa.
  4. Die vierte Ecke ist beim Wechseln der Nutzungen Spitzenreiter. Zunächst Schlecker mit seinem bekannten Ende. Dann Einzelhandel unter dem Label Style You, den ich nicht schön aber irgendwie drollig ob seines sagen wir mal für mich unscharfen Sortiments fand. Als nächstes kam Bet 3000, der eröffnete und eher schnell wieder schloss. Ein nichtssagender Aushang verwies Kunden eine Zeit lang an einen anderen Ort. Auf der Straße wurde gemunkelt, es läge irgendeine entscheidende Erlaubnis nicht vor. Wenn das so war, konnte dieser Rechtsmangel wohl erfreulicherweise nicht geheilt werden. Und nun kommt Humana Second Hand. Ein Beleg für rasende Gentrifizierung scheint mir das nicht zu sein.
humana

Bet 3000 --> Humana

Ich hätte mir durchaus ansprechendere Nutzungen vorstellen können, aber es ist gut, dass dieser Ort wieder bespielt wird. Und wenn es dazu beiträgt, dass die Currywurstbude wieder eine buntere Kundschaft und eine bessere Kassenlage hat, soll mir das sehr recht sein.

Nachtrag

In Sachen Schließung Bet 3000 hat Taylan Kurt auf facebook etwas angemerkt, dass ich einfach mal für Nichtfacebooker hier zitiere:

Auflösung des Rätsels: Im Sanierungsgebiet Turmstraße müssen Gewerbemietverträge dem Bezirksamt zur Genehmigung vorgelegt werden, wodurch Bet 3000 erst einmal nicht eröffnen konnte. Sicherlich spielte hierbei auch eine Rolle, dass sich das Bezirksamt hier bewusst sehr viel Zeit gelassen hatte, da noch ein Wettbüro in der Turmstraße nicht gern gesehen ist. Das Problem ist, für Spielhallen gibt es Vorgaben im Berliner Spielhallengesetz, Wettbüros sind hiervon jedoch nicht betroffen. Da hat der Senat sowie die Senatsfraktionen schlampig gearbeitet. Die Eigentümerin des Gebäudes wollte sowieso nie dieses Bet 3000, wie nach der Eröffnung zu erfahren war. Sie wurde eher listig getäuscht, da der Mieter ein “Sportcafé” und kein Wettbüro angekündigt hat. Nun denn, Bet 3000 ist raus.

Verwandte Beiträge

2 Kommentare zu “Turm Ecke Otto”

  1. mladii sagt:

    zu 1.

    vorher war dort ein Solarium, mit markanter digitaler Uhr an der Außenfassade.

  2. knutpankrath sagt:

    Danke für die Ergänzung. Vermutlich habe ich das verdrängt, weil mir die vom Himmel oder im Herzen scheinende Sonne reicht.