Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Unternehmensnetzwerk Moabit

Erstellt von gemeinschaft am Mittwoch 9. Juli 2008

Anläßlich der 2. Informationsveranstaltung dieses Projektes im Rahmen des Stadtumbau West war ich neugierig genug, auch ohne Einladung dazu zu stoßen, um mich über Sinn, Zweck und Teilnehmer zu informieren. Das war gut investierte Zeit.

Für mein bisheriges Verständnis des Projektes wird hier löblicherweise versucht, die durchaus bunten und inheterogenen Ideen, Wünsche und Forderungen der bestehenden und zu entwicklenden Unternehmenslandschaft zu sichten, zu diskutieren und ein Wir-Gefühl zu entwickeln. Den größeren Firmen sind Prozesse mit sagen wir mal längeren Pausen ja durchaus bekannt, so dass diese zum Glück mit von der Partie sind und sowohl ihre Kenntnisse als auch ihr Gewicht einbringen.

Schwerpunktthema dieses Treffs war Verkehr und Logistik. Nach den üblichen Grußworten und kurzem Impulsreferat durch Steffen Briese von Siemens AG / Powergenration zur Sicht des größten Arbeitgebers im Zielgebiet wurden zwei Arbeitsgruppen gebildet, die zu den Themenblöcken

  • ÖPNV, Individual- und Parkverkehr
  • Logistik, Lieferverkehr

Probleme und Lösungsvorschläge erarbeitet haben, die im vorletzten Teil der Veranstaltung jeweils von einem Sprecher präsentiert wurden. Gemessen an meinen ursprünglichen Erwartungen ging es konkreter und handfester zu, was z.T. sicher daran lag, daß neben Repräsentanten der Firmen auch ein guter Mix an politischen Entscheidern anwesend war, der für mich den Handlungswillen des Bezirks und der Stadt gut repräsentierte. Die Abordnung eines großen ÖPNV-Anbieters mit offenbar offenem Ohr für die Belange der aus seiner Sicht potentiell wachsenden Kundenzahl war sicher auch sehr hilfreich.

Wenn die weiteren Veranstaltungen ähnlich gut vorbereitet werden und die eine oder andere der erarbeiteten Idee den Weg in die gelebte Realität findet, macht mir das noch mehr Mut für die weitere Entwicklung des Standortes.

Ein besonderes Einzellob habe ich noch für den Quartiersratskollegen Franz Plich, der einer für meinen Geschmack etwas übertrieben dargestellten Einzelmeinung zum Thema Sicherheitsempfinden in Moabit bestimmt aber ohne irgendeine Schärfe die passende Antwort entgegen setzte.

Als Vertreter kleiner bis kleinster Unternehmen und der digitalen Genration habe ich zum Schluß meines Beitrags eine Anmerkung, die hoffentlich als Ansporn zur Weiterentwicklung der Initiative genommen wird und nicht als unbotmäßige Kritik: Neben der Freude, dass “die üblichen Verdächtigen” (meist großen Firmen) dabei sind, sehe ich den dringenden Bedarf, auch andere eher bunte, kreative und ungewöhnliche Dinge arbeitende Menschen mit ins Boot zu holen. Denn das Wachstum der Gegenwart und Zukunft kommt in der Tendenz eher aus 100 kleinen als einer großen Quelle. Deshalb rufe ich gern dazu auf: Machen Sie mit und kommen Sie einfach zur 3. Informationsveranstaltung, die am 18.11.2008 stattfinden soll.

  1. Nachtrag
    Falls Sie sich für andere Projekte und Gebiete des Stadtumbaus in Berlin interessieren, finden Sie die nach meiner Einschätzung originäre Dokumentations-Quelle hier.
  2. Nachtrag
    Der Tagesspiegel berichtet hier kurz über die Wahl des Komplexes Arminius-Markthalle / Turmstraße als Gegenstand womöglich weitreichender Umbauten. Ich habe unter meinem dortigen Nutzernamen bblogs.de einen Kommentar hinterlassen.

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge