Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Unternehmer und Blogger

Erstellt von knutpankrath am Mittwoch 13. Oktober 2010

Sinn und Nutzen von Unternehmensblogs können als untersucht gelten. Sie sind u.a. der Magnet für Suchmaschinen (b-etter l-isted o-n g-oogle) und damit für Menschen, die sich für Ihre Produkte und Dienstleistungen interessieren. Bei meinem mittäglichen Kiezspaziergang habe ich eine Typisierung bildlich vor mir gesehen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

selbst und ständig

Unternehmer = Blogger

Unternehmer und Blogger sind die selbe Person. (Beispiel hier: mein eigener Blog)

Bloggt ein unternehmerisch tätiger Mensch selbst, besteht die gute Chance, dass Inhalte besonders authentisch und präzise sind. Auf der Risikoseite habe ich bislang bereits kennengelernt:

  • Unternehmer hat objektiv oder eingebildet keine Zeit, das auch noch zu machen.
  • Unternehmer mag schlicht nicht an Texten knobeln, während Kunden angerufen oder mit Lieferanten verhandelt werden müsste.
  • Unternehmer hat kein ausgeprägtes Händchen für einladende Texte und quält sich mehr oder weniger regelmäßig zu Beiträgen.
  • Unternehmer kann nicht so gut rechnen und verbraucht zahlreiche Stunden potentiell verkaufbarer Zeit, während eine zugekaufte Lösung das in weniger Zeit zu einem günstigeren Preis könnte.
  • Unternehmer mag das Gefühl nicht, Sklave seines Kalenders zu sein und z.B. auf Blogkommentare Dritter zeitnah reagieren zu müssen.

transparent delegiert

Unternehmer transparent ungleich Blogger

Unternehmer und Blogger sind 2 verschiedene Personen. Der Blogger wird auch benannt und agiert als Spezialist für eine definierte Aufgabe. (Beispiel hier: PR-Blog von Oberprima.com

Dieses Konstrukt hat den Charme, dass Unternehmer klar beschreibbare Aufgaben delegieren und das Heft des Handelns in der Hand halten. Sie können sich je nach Budget mit Bloggern schmücken, die sich von der Leistung und dem Preis her selbst eher als funktionelle Nutzfahrzeug, spritzige Sportwagen oder elegante Limousine einordnen. Das kann wichtig sein, um eigenen Kunden bestimmte Signale zu senden.

Ghostblogger

Unternehmer sichtbar, Blogger verdeckt

Unternehmer und Blogger sind 2 verschiedene Personen. Die Verbindung zwischen Unternehmer und Blogger bleibt ungenannt. Der digitale Arbeitsort kann Blog des Unternehmers, Blog des Bloggers oder ein dritter Ort sein. (Aus hoffentlich verständlichen Gründen kein Beispiel möglich.)

Unternhemer verdeckt, Blogger sichtbar

Nach meinen bisherigen Erfahrungen bietet sich diese Form der Zusammenarbeit besonders für Projekte an. Für einen überschaubaren Zeitraum lohnt auf der Seite des Unternehmens oft die Investition nicht, sich in die Bloggerei einzuarbeiten. Und es gibt Themen, wo Unternehmen die Öffentlichkeit aus guten Gründen scheuen und trotzdem irgendwie dabei sein müssen. Ein für die Beobachtung von Themen und das Steigen lassen von Testballons eingesetzter Blogger können ausgesprochen nützliche Werkzeuge der Öffentlichkeitsarbeit sein.

Verwandte Beiträge