Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

Web 2.0 Expo ähnelt Louvre

Erstellt von gemeinschaft am Montag 27. Oktober 2008


Web 2.0 Expo Europe 2008

Nun raten Sie mal, was in meinem Leben der Louvre in Paris und die 2008er Ausgabe der Web 2.0 Expo in Berlin gemeinsam hatten? Da kämen Sie ohne Kenntnisse meiner Erlebnisse auf einer lang vergangenen Klassenreise bestimmt nicht drauf, so dass längeres Herumgeheimnissen eher doof als witzig wäre: Für beide vermeinlich zeitaufwändigen Meilensteine eines Bürgerlebens habe ich – abzüglich jeweiliger An- und Abreise – weniger als eine Stunde Zeit aufgewändet.

Warum das denn?

Der Schnelldurchlauf in dem pariser Museum z.B. mit Mona Lisa hinter Panzerglas und Zuschauertraube hatte seinerzeit u.a. mit der Vorfreude auf sagen wir etwas modernere und weniger schinkenartig anmutende Exponate im Centre Pompidou zu tun. Dieser selbst und mutwillig erzeugte Mangel an Hochkultur kann mir nach aktueller Selbsteinschätzung eigentlich nur noch bei einer bekannten Quizsendung oder einem trivialwissensorientierten Gesellschaftsspiel auf die Füße fallen.

Warum ich so schnell mit den Web 2.0 Festspielen fertig war? Ich war noch gut geschafft vom tollen Barcamp Berlin 3. Ich hatte keine Lust auf das in meinen Augen notwendige Ratespiel, in welche der Veranstaltungen ich trotz meines wenig privilegierten Tickets (EXPO HALL ONLY) vielleicht doch rein hätte dürfen oder nicht. Und dann holte mich noch die Unlust ein, mich mit Inhalten in englischer Sprache auseinanderzusetzen, die für mich und meine Kunden tendenziell noch mindestens wenn nicht noch länger minder relevant sind. Angesichts dieser z.T. sicher zu spät angestellten Überlegungen habe ich relativ zügig auf dem Ansatz kehrt gemacht und habe mich mit Elan und Erfolg dem Tagesgeschäft gewidmet.

Auch so etwas gehört wie ich finde mal gesagt: Tagesgeschäft ist wichtig! Ich habe nämlich, und jetzt mal alle Betroffenen weglesen, den steigenden Verdacht, dass manches Unternehmen im Web 2.0 bald Doppeljubiläen feiern können: Nämlich x Jahre erstaunliche Existenz ohne Erlösmodell und bereits auf y Konferenzen wichtig und schick ausgesehen. Da wachse ich lieber langsamer und habe das Gefühl, nah bei den Problemen meiner Kunden zu sein, diese zu verstehen und zu lösen. Ganz altmodisch finden Sie das? Steht Ihnen frei! Und wenn Sie mal einen altmodisch arbeitenden Dienstleister rund um Businessblogs suchen, bin ich gern auch für Sie da. Auch wenn sich andere dann auf dem nächsten Event herumtreiben und sich gegenseitig mit sooo tollen Stories übertrumpfen…

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge