Knut Pankrath

Dienstleister und Mensch

  • Umfragen

    Sorry, there are no polls available at the moment.
  • Werbung

WM im Strandvölkerball erstmals mit Teilnehmer Moabit

Erstellt von knutpankrath am Montag 29. Juli 2013

Vorgeschichte

Schon 2012 war ein kleines Späherteam am Ort der Austragung und ließ sich inspirieren. Die gewonnenen Eindrücke führten letztlich dazu, dass eine Bewerbung zur Teilnahme an der WM 2013 erarbeitet wurde, die auch angenommen wurde. Der Weg vom “lass uns das probieren” zum fast 20-köpfigen Kader der Moabiter Spreewanen zeigte, dass unsere Kiezdrähte gut funktionieren.

Training

Strandvölkerball stellt ein paar Anforderungen, die über werfen, fangen, ausweichen und laufen hinausgehen. Es gilt ein paar Dinge zu vermeiden (Kreuzwürfe) und andere zu verstärken (immer zum Ball orientieren). Deshalb und weil es Spaß macht, wurden mehrere Trainingsrunden auf dem Gelände der B8 abgehalten. Es sollte sich letztlich auszahlen, dass die Trainings jeweils um die 2,5 Stunden dauerten.

Einmarsch

Die Tradition der Veranstaltung gibt jedem Volk die Möglichkeit, sich in einer bis zu 3 Minuten langen Choreo zu präsentieren. Unser Auftritt wurde vom Moderator Steffen Kepper als bizarrster Autritt ever wie wir fanden lobend gewürdigt. Es ging dabei um Panzerknacker, einen Kommissar, eine Gruppe Sträflinge und eine Stammesfürstin. Ich habe die Hoffnung, dass das eine oder stehende oder bewegte Bild davon im Netz auftauchen wird. Ich verlinke dann gern.

Vorrunde

In der ersten Runde spielte in einer Sechsergruppe jeder gegen jeden. 5 harte Spiele unter Turnierbedingungen standen für uns Neulinge also an. Ich hatte vor dem Beginn wie einige andere gedacht: EIN Spiel will ich gewinnen und wenn es richtig gut läuft, schaffen wir vielleicht 2 Siege. Aber dann: erstes Spiel gleich gegen den amtierenden Vizeweltmeister Hessen. autsch. Und dann passierte es: Wir haben gewonnen! Was für ein Jubel. Ziel also eigentlich erreicht. Und falls wir noch eins der verblieben 4 Spiele gewönnen? Womöglich mit Glück Finalrunde? Es kam ein wenig anders wir gewannen weitere 3 von 4 Spielen und mussten uns nur den Marokanern knapp beugen. Fi-na-le!

Rekord

Nimmt man alle Vorrundenspiele der 3 Gruppen als Menge, haben wir darin mit 6:51 den schnellsten vorzeitigen Sieg durch 3 blitzsaubere Königsabwürfe erzielt. Das kann uns keiner mehr nehmen, denn mit dem Erreichen der Finalrunde hatten wir gefühlt bereits alles erreicht. Ab jetzt rechneten wir uns nicht mehr viel aus.

Finalrunde

Der Modus für die Finalrunde bestand aus 2 Dreiergruppen. Dort jeweils jeder gegen jeden. Also hatten wir 2 Spiele. Sicheres Halbfinalerreichen gab es eigentlich nur mit 2 Siegen. Und das mit dem seit 3 Jahren amtierenden Weltmeister Preussen in der Gruppe? autsch. Um die Reihenfolge unserer beiden Finalrundenspiele umzudrehen: Gegen die Preussen machten wir so viele Fehler wie sonst in 3 Spielen. Wir gewannen keinen Blumentopf. ABER wir gewannen vorzeitig gegen das Volk von Afrika, was uns letztlich für das Erreichen des Halbfinales reichte. Ich habe einen veritables und lautstarkes Freudentänzchen in meiner sonnigen Erinnerung. Sonnige Erinnerung? 37° im Schatten sind schon lustig, wenn man in der knalligen Sonne spielt…

Halbfinale

OK, im Halbfinale gibt es in der Regel eh keinen leichten Gegner. Aber das R-Volk als erklärter Jäger der Preussen war eine harte Nuss. Es lief darauf hinaus, dass wir unser bestes Spiel hätten liefern müssen und zusätzlich auf erstaunliche Schwächen hätten hoffen müssen. Aber Stop: Wir waren gekommen, um Spaß zu haben und mit anderen Enthusiasten dieses tollen Sommersports ein Feuerwerk abzubrennen. Wir waren als Neulinge und Nobodies gekommen und plötzlich standen wir im Halbfinale. Das war bereits großartig und wir genossen unser Spiel vor großartigem Publikum. Allein wir verloren dieses Spiel.

Bronzemedaille für Moabit

Da der 3. Platz zwischen den Unterlegenen der Halbfinals nicht ausgespielt wird, bringen wir den Bronzerang in die Moabiter Heimat. Wir haben noch lange Zeit nach dem Finale, in dem das R-Volk die Regentschaft der Preussen beendete, im Sand gesessen und unseren tollen Auftritt gefeiert.

sportliche Einordnung

Wir haben einen Sieg gegen den amtierenden Vizeweltmeister eingefahren sowie den schnellsten Vorrundensieg des Turniers erzielt. In der Vorrunde haben wir nur eine Niederlage hinnehmen müssen; die uns knapp überlegenen Marokaner wurden wie wir Dritte im Turnier. Am Finaltag haben wir 2 Spiele verloren. Aber gegen wen? Den bis dahin amtierenden mehrfachen und gegen den neuen Weltmeister. Das ist wahrlich aller Ehren wert.

Verwandte Beiträge

Ein Kommentar zu “WM im Strandvölkerball erstmals mit Teilnehmer Moabit”

  1. Knut Pankrath » Blog Archiv » MIP sagt:

    [...] hatte ja schon einen kleinen Bericht zu unserem grandiosen Abschneiden verfasst. Im Rahmen der Nachfeier wurde ich überraschend als MIP geehrt. MIP steht – tätä [...]